Du hast Interesse? Wir freuen uns auf deine Bewerbung!

Einladung zum Gottesdienst

Religionspädagogik in der Krippe

 

Manch einer fragt sich vielleicht: Religionspädagogik in der Krippe? Wie geht das? Können Krippenkinder schon etwas mit Religion anfangen? Müssen die Kinder hier jeden Tag stillsitzen, ihre Hände falten und beten?

In unserer Krippe spielt Religion jeden Tag eine Rolle. Doch vielleicht anders als manch einer denkt…

Von Beginn ihres Lebens an ist es für die Kinder wichtig, Geborgenheit zu erfahren und zu spüren, dass sie geliebt werden.   Sie entwickeln ihre eigene Persönlichkeit und Individualität. Aber auch große Themen wie Anfang und Ende erleben Kleinkinder. Sie spüren die gegensätzlichen Gefühle wie Glück und Trauer, Vertrauen und Angst, Geborgenheit und sich verlassen fühlen.

Sie entdecken ihre Umwelt jeden Tag neu. Dabei sind sie sehr neugierig, möchten im wahrsten Sinne des Wortes alles „begreifen“. Sie erkunden ihre Umwelt mit ihren Händen und ihrem Mund.  Sie hören genau hin: Was klingt denn da?

Unsere religiöse Bildungsarbeit greift diese Themen der Kinder auf, auch schon bevor Kinder Worte dafür finden. Sie erleben es im Krippenalltag bei uns durch unser Interesse, Wertschätzung, Respekt und Zuneigung jedem Einzelnen gegenüber.

Religion bedeutet auch die Auseinandersetzung und das Vermitteln von Werten: für jeden Einzelnen, aber auch im Kontext eines sozialen Miteinanders. Kinder suchen die Auseinandersetzung mit Normen und Werten im Zusammenleben mit Anderen. Wir können dabei eine Vorbildfunktion ausüben und durch unser Tun und Handeln Orientierung bieten.  Bei uns haben die Kinder aber auch die Möglichkeit je nach individuellem Entwicklungsstand, wichtige Werte wie Mitgefühl, Gerechtigkeit, Helfen und Teilen zu erfahren und einzuüben.

Wir möchten Kinder auch verschiedene religiöse Feste und religiöse Traditionen näherbringen.
Dabei ist es uns wichtig, Kindern und Familien anderer Religionen und Herkunft mit Offenheit und Achtung zu begegnen. Jeder ist bei uns willkommen!

Gerade kleine Kinder benötigen im Krippenalltag immer wiederkehrende Rituale. Das gibt ihnen Sicherheit.
Vor dem Frühstück und dem Mittagessen singen wir Lieder oder beten ein kurzes Gebet.
Freitags machen wir unsere kleinen „Hallo Gott- Runden“. Hier geht es um Themen, die uns gerade beschäftigen. Wir möchten den Kindern vermitteln: Gott hat jeden von uns lieb; Er hat dich in deiner Einzigartigkeit lieb; Er hört dir zu, du bist Gott wichtig.
Wir möchten Kinder auf kirchliche Feste wie z. B. St. Martin, Nikolaus und Weihnachten neugierig machen und ihnen erklären, worum es geht. Wir staunen dabei immer wieder aufs Neue, was schon unsere Kleinsten verstehen und in den Alltag mitnehmen.
So freuen wir uns auf viele neue, auch religiöse Momente mit unseren Krippenkindern und schicken Gottes Segen aus unserer Marienkrippe an Sie als Leser:in!

Herzlich willkommen bei uns...

Sie möchten wissen, wie es bei uns aussieht?

Wir, das ist das Team der Marienkrippe Schwagstorf, freuen uns über jede/n Interessierte/n, die/der gerne mehr über die Marienkrippe erfahren möchten.

Der Tag der offenen Tür hat in diesem Jahr am 01.10.2023 unter dem Motto "Schwagstorf ist offen" stattgefunden. Wir freuen uns, so viele interessierte Familien kennen gelernt zu haben.

Sollten Sie keine Zeit gehabt haben, melden Sie sich gerne bei uns. Wir freuen  uns, wenn wir Ihnen Fragen beantworten und die Marienkrippe zeigen können.

Mit diesem Video geben wir Ihnen aber gern einen Einblick in unsere Krippe, wo die Kleinsten die Größten sind!

 

Downloads

Das Leben anzuregen - und es sich dann frei entwickeln zu lassen - hierin liegt die erste Aufgabe des Erziehers.


Maria Montessori